web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Ungarn und Serbien bauen neue Erdölpipeline

Um die Energiesicherheit zu verbessern, werden Ungarn und Serbien eine 128 km lange Ölpipeline zwischen Algyő in Ungarn und Novi Sad (Újvidék) in Serbien bauen, sagte der Minister für Außenbeziehungen und Handel am Mittwoch in Belgrad – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Ein Vertrag über das geplante Projekt, das von der staatlichen ungarischen Ölgesellschaft MOL und der serbischen Transnafta umgesetzt werden soll, wird beim Gipfeltreffen der Regierungen beider Länder am 20. Juni unterzeichnet werden, sagte Péter Szijjártó auf einer Pressekonferenz nach einer Sitzung des gemischten Wirtschaftsausschusses, so die Erklärung des Außenministeriums. Bei dem Treffen am Mittwoch wurde vereinbart, dass das ungarische Energieunternehmen MVM und der serbische Gasversorger Srbijagas ein gemeinsames regionales Erdgashandelsunternehmen gründen werden und Ungarn 100 Millionen Kubikmeter Gas für Serbien lagern wird, sagte Szijjártó. Ungarische Unternehmen werden sich auch an der Modernisierung des serbischen Stromnetzes beteiligen, sagte er und fügte hinzu, dass die Arbeiten zur Verdoppelung der Kapazität der Verbindungsleitung, die die Stromnetze der beiden Länder miteinander verbindet, planmäßig verlaufen. Er sagte, der Ausschuss habe auch eine Entscheidung über ein groß angelegtes Infrastrukturentwicklungsprojekt getroffen, um die Wartezeiten an der Grenze zwischen beiden Ländern durch den Bau einer modernen Grenzübergangsstation zwischen Röszke und Horgos zu verkürzen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen