web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Orbán: Europa muss Souveränität und Zusammenarbeit in Einklang bringen

Europa muss ein prekäres Gleichgewicht zwischen nationaler Souveränität und europäischer Zusammenarbeit finden, damit es nicht „in das Minenfeld nationaler Konflikte gerät oder zu einer bürokratischen Machtmaschine wird“, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Dieses Gleichgewicht hänge von toleranten und starken Führungspersönlichkeiten „ungarischer Prägung“ ab, die ihre Länder ebenso lieben wie Europa, sagte Orbán in Veszprém in Westungarn bei der Eröffnung des Tanz- und Bewegungszentrums ActiCity. Stattdessen gebe es „oft Intoleranz, Schwäche und Herzlosigkeit“, sagte er. Der Ministerpräsident sagte, die Zusammenarbeit zwischen den europäischen Staaten sei immer „schwierig und kompliziert“ gewesen. Die EU sei als moderne Form der europäischen Zusammenarbeit geschaffen worden, um Frieden und Wohlstand zu erreichen. Aber heute „stecken wir bis zum Hals in einem Krieg“, sagte er und fügte hinzu, dass die wirtschaftliche Lage und die Aussichten düster seien. „Wenn die Europäische Union ihre ursprüngliche Aufgabe nicht erfüllen kann, wozu ist sie dann da?“ Solange diese Frage nicht beantwortet sei, „sind die Tage schöner Traditionen und Programme wie der Kulturhauptstadt Europas gezählt“, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

„Aber wir sollten uns heute nicht mit solch schwierigen Fragen quälen. Wir sind gekommen, um zu feiern; freuen wir uns, dass wir Grund dazu haben. Es lebe die Kulturhauptstadt Europas, es lebe Veszprém! Lang lebe die Europäische Union“, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen