web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Orbán in Doha: Waffenstillstand in der Ukraine notwendig

Statt einer Eskalation des Krieges in der Ukraine seien ein Waffenstillstand und Friedensgespräche notwendig, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Dienstag auf dem Qatar Economic Forum in Doha – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Ungarns Sicht auf den Krieg unterscheide sich von der des europäischen Mainstreams, weil es ein Nachbarland der Ukraine sei, in dem es eine beträchtliche ungarische Minderheit gebe, sagte Orbán in einer Diskussion mit Bloomberg-Chefredakteur John Micklethwait. Viele dieser Ungarn haben in dem Krieg ihr Leben verloren, fügte er hinzu. „Dieser Krieg ist das Versagen der Diplomatie. Er hätte nie stattfinden dürfen“, sagte er. Die wichtigste Frage sei nicht, „wer in wen einmarschiert ist“, sondern dass die Menschenleben gerettet werden, die bei einer Fortsetzung des Krieges verloren gehen würden, sagte Orbán. Nachdem ein Waffenstillstand ausgehandelt ist, sollte auch die Frage einer neuen „Sicherheitsarchitektur des europäischen Kontinents“ auf der Tagesordnung stehen, so Orbán. Frieden sei nur durch ein Abkommen zwischen Russland und den Vereinigten Staaten möglich, so der Ministerpräsident. Orbán reiste am Sonntag auf Einladung seines katarischen Amtskollegen, Scheich Mohammed bin Abdulrahman bin Jassim Al Thani, zu einem offiziellen Besuch nach Doha. Der Finanzminister Mihály Varga und der Minister für wirtschaftliche Entwicklung Márton Nagy waren Teil der Delegation.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen