Renovierte Kettenbrücke eingeweiht

Budapests Wahrzeichen, die Kettenbrücke, wurde am Freitag nach einer 2,5-jährigen Renovierung wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Bei der Einweihungsfeier sagte der Budapester Bürgermeister Gergely Karácsony, die Renovierung sei „rechtzeitig und ohne Überschreitung des Budgets“ von 26,7 Milliarden Forint (68 Mio. EUR) abgeschlossen worden. „Die Kettenbrücke ist ein Wunder, das alle Budapester und die Besucher der Stadt bewundern können“, sagte der Bürgermeister, bevor er János Fazekas, dem Leiter der Anlage, symbolisch einen Schraubenschlüssel überreichte, der bei den Arbeiten verwendet wurde. Er fügte hinzu, dass die Kettenbrücke „nicht nur für die Budapester ein Gewinn ist … deshalb erwartet die Stadt einen Beitrag der nationalen Regierung“. Er sagte, die Brücke sei die Schöpfung „einer Ära, die daran glaubte, dass Ungarn durch den Bau einer Hauptstadt nach europäischen Maßstäben zu den Nationen Europas aufschließen könnte“. Um den Abschluss des Renovierungsprojekts zu feiern, veranstalteten die Stadtverwaltung und die Budapester Verkehrsgesellschaft BKK am Freitagabend ein Picknick mit Shows, Musik, Essen und Trinken. Die neu gestaltete Brücke wird ab Samstagmorgen für Busse, Taxis, Motorräder, Fahrräder und Motorroller sowie für Fußgänger geöffnet, während Autos verboten sind.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden