web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Bakondi: Durchschnittlich fast 500 Grenzverletzungen pro Tag

An einem durchschnittlichen Wochentag gibt es fast 500 Grenzverletzungen und an den Wochenenden sogar noch mehr, sagte der oberste Berater des Ministerpräsidenten für innere Sicherheit am Mittwoch – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


György Bakondi sagte gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen, die neuesten Daten zeigten, dass in diesem Jahr 91.000 Menschen versucht hätten, die Grenze illegal zu überqueren, und dass gegen 700 Menschenschmuggler, die in der Regel in großen Banden operierten, Strafverfahren eingeleitet worden seien. Während sich die bewaffnete Gewalt auf der serbischen Seite der Grenze auf verschiedene Migrantengruppen beschränkt habe, sei es eine neue Entwicklung, dass vor einigen Tagen ein lokaler Medienvertreter in Hajdukovo (Hajdújárás) Opfer eines Handgranatenanschlags geworden sei. Auch die illegale Einwanderung auf der italienischen und der Balkanroute habe zugenommen, sagte Bakondi.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

In einem anderen Interview sagte er dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, dass es gefährlich wäre, ein offenes Flüchtlingslager mit einer Kapazität von 20.000-30.000 Personen in der Nähe der Grenzstadt Röszke zu errichten, da dies das Risiko bergen würde, Personen aufzunehmen, die in Schießereien auf der anderen Seite der Grenze verwickelt sind. Wie bereits in der Vergangenheit in Bicske und Debrecen zu beobachten war, würde ein offenes Lager extreme Risiken für die innere Sicherheit Ungarns und Europas, einschließlich der Sozial-, Gesundheits-, Bildungs- und Unterbringungssysteme, mit sich bringen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen