web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Regierung wird 35 Milliarden Forint für Innovationsförderung ausschreiben

Die Regierung wird im September eine Ausschreibung über 35 Mrd. Forint (91,3 Mio. EUR) durchführen, um innovative Projekte in KMU sowie die Zusammenarbeit mit Universitäten und Forschungseinrichtungen zu unterstützen, sagte der Staatssekretär für Innovation und Hochschulbildung Balázs Hankó am Dienstag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die Mittel seien für Projekte in den Bereichen Digitalisierung, Gesundheitswesen und grüner Wandel bestimmt, die Patente und Produkte hervorbringen, die Einnahmen generieren, sagte Hankó. Das Ziel sei es, Partnerschaften zwischen Wirtschaftsakteuren und Universitäten und Forschungseinrichtungen zu fördern, fügte er hinzu. KMU mit einem Jahresumsatz von über 300 Millionen Forint und mindestens 15 Mitarbeitern können sich einzeln oder in Konsortien um einen Teil der Mittel bewerben. Eine weitere Komponente der Ausschreibung sieht vor, dass KMU mit Universitäten und Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten und sich mit mindestens 20 % an den Projekten beteiligen, während Großunternehmen mit bis zu 35 % an den Projekten beteiligt werden können.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Erfolgreiche Antragsteller können bis zu 30 % der Mittel im Voraus erhalten, müssen ihre Projekte jedoch – von einigen Ausnahmen abgesehen – innerhalb von zwei Jahren abschließen; innerhalb dieses Zeitraums werden 85 % der Mittel ausgezahlt. Die letzten 15 % der Fördermittel werden nach Abschluss des Projekts ausgezahlt. Der stellvertretende Staatssekretär für Innovation, László Bódis, wies darauf hin, dass der Anteil der ungarischen Unternehmen, die an der Produktentwicklung beteiligt sind, von 12 % im Jahr 2014 auf über 20 % im Jahr 2020 gestiegen sei, aber immer noch nicht den europäischen Durchschnitt von 40 % erreiche.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Etwa 2,5 % der ungarischen mittelständischen Unternehmen melden jedes Jahr Patente an, was unter der Quote von 4,5 % in Polen und über 7 % in Tschechien liegt, fügte er hinzu. Nur 11 % der lokalen innovativen Unternehmen arbeiten mit Universitäten zusammen, eine Quote, die erhöht werden sollte, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen