Orbán: 2024 wird Wirtschaftswachstum bringen

Während 2023 das Jahr war, in dem die Inflation überwunden wurde, wird das Jahr 2024 der Wiederbelebung des Wirtschaftswachstums gewidmet sein, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Freitag in einem Interview mit dem öffentlich-rechtlichen Sender Kossuth Rádió – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Wirtschaftswachstum gedeihe bei niedrigeren Kreditzinsen, so Orbán. Im dritten und vierten Quartal 2023 werde es einen „schönen Prolog davon“ geben, aber der Prozess werde voraussichtlich im nächsten Jahr richtig an Fahrt gewinnen, sagte er. Gleichzeitig habe der Erhalt von Arbeitsplätzen und die Sicherstellung, dass jeder Ungar in Ungarn arbeiten könne, Vorrang vor allen anderen Überlegungen, einschließlich der Eindämmung der Inflation und des Wirtschaftswachstums, sagte er. In Ungarn gibt es derzeit 4,8 Millionen Erwerbstätige, eine Million mehr als 2010, sagte er. Im August könnte sich der reale Wert der Löhne und Gehälter deutlich verändern, da die Erhöhungen die Inflationsrate, die auf 16 % geschätzt wird, erreichen oder sogar übertreffen dürften, sagte er. „Wir arbeiten unermüdlich daran, die Inflation zu senken und die Löhne zu erhöhen, damit letztere bald nach August mit den steigenden Preisen gleichziehen können“, sagte er. Die beiden Werte werden sich bis Dezember „hoffentlich“ einander annähern, sagte er. In der ersten Jahreshälfte 2023 seien die Löhne zum ersten Mal seit 2012 langsamer gestiegen als die Inflation. Die Regierung arbeitet nun für die zweite Jahreshälfte daran, den Schaden der ersten Jahreshälfte auszugleichen, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen