web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Orbán: Regierung will 2024 wieder zum Wirtschaftswachstum zurückkehren

Ministerpräsident Viktor Orbán erklärte am Freitag im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, dass Ungarn sich in diesem Jahr auf die Eindämmung der Inflation konzentriere, die Regierung aber im nächsten Jahr das Wirtschaftswachstum wieder ankurbeln werde – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Obwohl die Bekämpfung der Inflation „traditionell in der Verantwortung der Zentralbank liegt“, sei Ungarn mit einer schweren „internationalen Inflationsflut“ konfrontiert worden, die „die kleinen Eimer der Zentralbank nicht auffangen konnten“, so Orbán. Es seien wirksamere Instrumente erforderlich, und deshalb müsse die Regierung die Aufgabe der Inflationsbekämpfung übernehmen, fügte er hinzu. Die Regierung habe bei der Inflationsbekämpfung ein relativ hohes Wachstumsniveau beibehalten wollen, „aber das hat nicht funktioniert“, so Orbán. Sie habe daher beschlossen, ihre Anstrengungen auf die Senkung der Inflation zu konzentrieren, „auch wenn dies zu einem Verlust an Wirtschaftswachstum führt“. Danach werde man in 2024 ein hohes Wirtschaftswachstum anstreben, so der Ministerpräsident. Er sagte, dass es nicht einfach sein werde, dies zu erreichen, da es für ein Land wie Ungarn in einem wachstumsschwachen Umfeld schwierig sei, zu wachsen, „insbesondere mit seinem kleinen Binnenmarkt“, und der Großteil seiner Wirtschaftsleistung ins Ausland verkauft werde.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen