Arbeitslosenquote in Ungarn im August bei 4 Prozent

Die ungarische Arbeitslosenquote lag im August bei 4 %, gegenüber 3,6 % zwölf Monate zuvor, teilte das Statistische Zentralamt (KSH) am Freitag mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Im Vergleich zum Vormonat stieg die Arbeitslosenquote von 3,9 % an. Die Quote bezieht sich auf die Arbeitslosigkeit von Personen im Alter zwischen 15 und 74 Jahren. In absoluten Zahlen waren im August 195.400 Menschen arbeitslos, 1.700 mehr als im Juli und 21.700 mehr als zwölf Monate zuvor. Der gleitende Dreimonatsdurchschnitt der Arbeitslosenquote lag im August bei 4,1 %, gegenüber 4 % im Juli und 3,4 % zwölf Monate zuvor.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sándor Czomba, Staatssekretär für Beschäftigung im Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, kommentierte die Daten mit den Worten, dass die ungarische Wirtschaft und der Arbeitsmarkt „krisenfest“ seien und die Zahl der Beschäftigten selbst in der durch „Krieg und gescheiterte Sanktionen“ ausgelösten Krise zunehme. Er sagte, dass eine Million Menschen mehr Arbeit hätten als unter der linken Vorgängerregierung von Fidesz. Er fügte hinzu, dass die Maßnahmen der Regierung zu einer Belebung des Konsums führten und dass sich aufgrund des Wachstums von Produktion und Investitionen, des Zuflusses von ausländischem Kapital und des Anstiegs der Exporte bald eine „schnelle wirtschaftliche Erholung“ einstellen werde.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen