Szijjártó im Gespräch mit ukrainischem Beamten

Ungarn könnte einem Ersuchen der Ukraine um ein Treffen zwischen den Führern der beiden Länder offen gegenüberstehen, so der Außenminister, der jedoch sagte, dass Gespräche nur dann einen Sinn hätten, wenn ein positives Ergebnis möglich erscheine – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Außenminister Péter Szijjártó habe auf Initiative der ukrainischen Seite telefonisch mit Andriy Yermak, dem Leiter des ukrainischen Präsidialamtes, gesprochen, sagte der Sprecher des ungarischen Außenministeriums gegenüber der Nachrichtenagentur MTI. Máté Paczolay zitierte Yermak, der den Außenminister über die Pläne der Ukraine zur Verabschiedung „mehrerer wichtiger Gesetze“ informiert habe. Szijjártó und Yermak waren sich einig, dass die bilateralen Beziehungen verbesserungsbedürftig sind und beschlossen ein persönliches Treffen. Bei den Gesprächen schlug Yermak ein Treffen zwischen dem ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky und dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán vor. Szijjártó sagte, die ungarische Seite sei offen für diesen Vorschlag, gab aber zu bedenken, dass „er nur dann einen Sinn hätte, wenn es eine Chance gäbe, dass die Gespräche zu einem positiven Ergebnis führen würden … dies würde gründliche Vorbereitungen und Vorgespräche erfordern.“ Das Ersuchen um ein hochrangiges Treffen kommt zu einem Zeitpunkt, zu dem sich Ungarn gegen einen Vorschlag zur Aufnahme von Gesprächen über eine EU-Mitgliedschaft der Ukraine ausgesprochen hat.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen