Renoir-Ausstellung im Museum der Schönen Künste bis 21. Januar verlängert

Die Ausstellung „Der Maler und seine Modelle“ im Budapester Museum der Schönen Künste wurde um zwei Wochen bis zum 21. Januar verlängert, teilte das Museum mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Aufgrund der großen Nachfrage wird die Ausstellung auch montags geöffnet sein, und an den Wochenenden wird das Museum eine Stunde früher, nämlich um 9 Uhr, öffnen, heißt es in der Erklärung. Ursprünglich sollte die Ausstellung am 7. Januar enden, aber das Museum konnte sich mit den internationalen Institutionen, die einige Werke ausgeliehen hatten, auf eine Verlängerung einigen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die fast 70 ausgestellten Gemälde, darunter Meisterwerke wie „Die Schaukel“, „Tanz im Bougival“ und „Claude Renoir im Clownskostüm“, wurden in chronologischer Reihenfolge und nach Themen geordnet, um die Entwicklung des Künstlers zu veranschaulichen, so das Museum, das hinzufügte, dass die Ausstellung die erste derartige Schau in Ungarn sei, die allein dem impressionistischen Künstler gewidmet sei. Es ist auch das erste Mal, dass alle drei Versionen von „Gabrielle“ zusammen ausgestellt werden, von denen die erste seit 2019 im Besitz des Budapester Museums ist. Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Musée d’Orsay und dem Musée de l’Orangerie in Paris organisiert.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen