Ungarns Gas- und Stromverbrauch sinkt weiter

Der ungarische Gas- und Stromverbrauch ist nach Angaben des Energieministeriums im vergangenen Jahr weiter gesunken. Der Gasverbrauch belief sich auf 8,5 Milliarden Kubikmeter, 10,9 % weniger als 2022 und 23 % weniger als 2021 – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Der Stromverbrauch ging 2023 gegenüber dem Vorjahr um 4,7 % zurück. Mehr als 3 Milliarden Kubikmeter des Gasverbrauchs entfielen auf die privaten Haushalte und fast 5,5 Milliarden Kubikmeter auf die gewerblichen Verbraucher. Ungarische Familien zahlen weiterhin die niedrigsten Preise in Europa für Haushaltsenergie, sagte das Ministerium und fügte hinzu, dass nur 10 % der Haushalte den höheren, nicht regulierten Preis für Gas zahlen, während 20 % den höheren Preis für Strom zahlen. Das Ministerium wies darauf hin, dass das Gasvolumen in den Speichern immer noch mehr als 86 % oder 57 % des Jahresverbrauchs ausmache, und fügte hinzu, dass dieses Speicherniveau mehr als doppelt so hoch sei wie der Durchschnitt der Europäischen Union.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen