web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Lázár: Neues System der Verkehrsgebühren größte Gebührensenkung aller Zeiten

Am 1. März beginnt eine neue Ära im ungarischen Verkehrssystem, denn es werden neue Verkehrsgebühren eingeführt, die „die größte Gebührensenkung aller Zeiten“ darstellen, sagte der Minister für Bau und Verkehr am Donnerstag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


János Lázár sagte auf einer Pressekonferenz, dass das neue System der Verkehrsgebühren das Leben von über 4 Millionen Menschen einfacher und besser machen werde. Die Einführung des neuen Gebührensystems stelle die größte Umgestaltung der MÁV-Volán-Gruppe in den letzten 35 Jahren dar, sagte er. Es gibt etwa 4,5 Millionen Pendler, und „ab dem 1. März kann jeder sein Ziel zu niedrigeren Gebühren und in einem einfacheren und gerechteren System erreichen“, fügte er hinzu. Seit der Einführung der Komitats- und Landesausweise wurden mehr als 5,25 Millionen solcher Ausweise verkauft, wobei 9 von 10 verkauften Ausweisen Komitats- und Landesausweise sind, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Er sagte auch, dass die neuen Fahrkarten nicht zu geringeren Einnahmen geführt hätten, da sowohl MÁV als auch Volán 2023 ein Rekordjahr abschließen würden. Mit 130 Millionen Fahrten im Jahr 2022 und 180 Millionen Fahrten im Jahr 2023 bei MÁV und 530 Millionen Fahrten im Jahr 2022 und 570 Millionen Fahrten im Jahr 2023 bei Volán stiegen die Einnahmen von 122 Milliarden Forint (310 Millionen Euro) im Jahr 2022 auf 128 Milliarden Forint im Jahr 2023, fügte er hinzu. Die Zahl der Fahrten sei durch die Einführung billigerer Komitats- und Länderpässe gestiegen, während ein sprunghafter Anstieg des Verkaufs billigerer Fahrscheine insgesamt zu höheren Einnahmen geführt habe, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Lázár sagte, dass 700.000 Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren kostenlos und 1 Million junger Menschen im Alter von 14 bis 25 Jahren zum halben Preis reisen könnten. Die Freifahrt wird weiterhin für Personen über 65 Jahre gelten, was auch für weitere 300.000 Personen unter 65 Jahren gilt, die Anspruch auf rentenähnliche Leistungen haben, fügte er hinzu. 200.000 Familien mit drei oder mehr Kindern, also insgesamt 1 Million Menschen, haben ab dem 1. März Anspruch auf kostenlose Fahrten im Fernverkehr.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Gergely Karácsony, der Bürgermeister von Budapest, sagte, dass die Vereinbarung sowohl den Bewohnern der Hauptstadt als auch der Agglomeration zugute kommen werde. Er sagte auf einer Pressekonferenz, dass er zwar einige der jüngsten Maßnahmen der Regierung in Bezug auf Budapest kritisiert habe, dass aber das Abkommen über die gegenseitige Nutzung von Stadt- und Landeskarten eine Verkehrspolitik und einen integrierten öffentlichen Verkehr definieren werde, die für Jahrzehnte im Interesse Ungarns liegen würden. Er dankte der Regierung für ihren „partnerschaftlichen Ansatz“ und den beteiligten Verkehrsunternehmen für ihre Zusammenarbeit. Karácsony wies darauf hin, dass mit der Vereinbarung ab 1. März ein fahrgastfreundlicheres Fahrkartensystem eingeführt werde. Er wies darauf hin, dass im Rahmen der Vereinbarung die Einnahmen aus den Fahrscheinen für Budapest, das Komitat Pest und das ganze Land sowie die Fahrpreiszuschläge im Verhältnis zu den erbrachten Leistungen aufgeteilt werden sollen. „Was dies prozentual bedeutet, müssen die Parteien bis Ende März berechnen, wobei das Jahr 2023 als Basisjahr gilt“, fügte Karacsony hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ein weiterer Grund, warum die Einigung für Budapest vorteilhaft ist, sei, dass sie „eine Ära des politischen Feilschens“ darüber beende, wie viel im Staatshaushalt für den öffentlichen Verkehr bereitgestellt werde. In der Zwischenzeit sagte Karácsony, dass die Reduzierung des Verkehrs auf Budapests Straßen für die Stadt und die „grüne Zukunft“ des Landes entscheidend sei. Es liege daher im grundlegenden Interesse der Stadt, ein billigeres und einfacheres öffentliches Verkehrssystem für diejenigen anzubieten, die zwischen der Hauptstadt und dem Ballungsraum pendeln.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen