Orbán: Kernenergie unverzichtbar

Nur die Kernenergie kann große Mengen an billigem, sicherem und nachhaltigem Strom erzeugen, sagte Viktor Orbán in Brüssel – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


In seiner Rede auf dem von der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) organisierten Kernenergie-Gipfel 2024 wies der Ministerpräsident darauf hin, dass Ungarn die Kernenergie seit rund fünfzig Jahren nutzt, „und dies bietet eine stabile Grundlage für die Sicherheit unserer Energieversorgung“. Rund die Hälfte des ungarischen Stroms wird in den Kernkraftwerken erzeugt, die etwa ein Drittel des ungarischen Bedarfs abdecken, sagte er. „Auf der Grundlage dieser Erfahrung haben wir beschlossen, nicht nur unsere bestehenden Kapazitäten zu erhalten, sondern auch mehr in die Kernenergie zu investieren und ihren Anteil an der nationalen Stromversorgung auf 70 % zu erhöhen“, sagte Orbán in seiner auf Englisch gehaltenen Rede. „Die Herausforderungen, mit denen wir in letzter Zeit konfrontiert waren, haben die Bedeutung einer sicheren Energieversorgung weiter erhöht“, sagte er. „Die Frage liegt auf der Hand: Wie können wir große Mengen an Strom auf billige, sichere, nachhaltige und umweltfreundliche Weise erzeugen? Die Antwort ist klar: Nur die nukleare Stromerzeugung kann all diese Anforderungen gleichzeitig erfüllen.“

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen