web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Xi Jinping: China und Ungarn waren schon immer Freunde

China und Ungarn seien „schon immer Freunde gewesen“, aber jetzt seien die Beziehungen zwischen den beiden Ländern so gut wie nie zuvor, sagte Präsident Xi Jinping am Donnerstag in Budapest in einer gemeinsamen Presseerklärung mit Ministerpräsident Viktor Orbán – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Während seines Treffens mit Orbán erklärte er, sie seien sich einig über das anhaltende gegenseitige Vertrauen und die Freundschaft, die die Beziehungen zwischen den beiden Ländern kennzeichnen, sowie über ihren Wunsch, eine für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit aufzubauen. „Die bilateralen Beziehungen müssen weiter ausgebaut werden“, sagte Xi und wies darauf hin, dass sie eine Erklärung über eine „umfassende strategische Partnerschaft“ formuliert hätten. „Das gegenseitige politische Vertrauen hat die Grundlage für die Stärkung der chinesisch-ungarischen Beziehungen geschaffen“, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Unterdessen sagte Xi, China schätze Ungarns „festes Bekenntnis zur Ein-China-Politik“ sehr, und er versprach, die wirtschaftliche Entwicklung Ungarns durch China kontinuierlich zu unterstützen. Er fügte hinzu, dass beide Länder planen, ihre wirtschaftliche, kommerzielle und finanzielle Zusammenarbeit in Zukunft zu vertiefen. Xi wies darauf hin, dass Ungarn und China in diesem Jahr den 75. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen feiern, und erklärte, dass beide Länder den Weg des gegenseitigen Respekts, der Gleichheit und des gegenseitigen Nutzens beschritten hätten und sich die Beziehungen in die richtige Richtung bewegten. Die Zusammenarbeit werde auf einen „goldenen Weg“ gebracht, um „größere Ziele“ zu erreichen, sagte er und fügte hinzu, dass die Entwicklung der beiden Länder nun neuen Schwung erhalten könne. Er wies auch auf die „enge Zusammenarbeit auf hoher Ebene“ und den „verstärkten Dialog“ zwischen den beiden Regierungen, Parlamenten und politischen Parteien hin und fügte hinzu, dass sie Erfahrungen austauschen und die Kerninteressen des jeweils anderen unterstützen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Xi sagte, die Seidenstraßeninitiative und Ungarns Strategie der Ostöffnung seien kompatibel und ermöglichten die Vertiefung des wirtschaftlichen Handels und der finanzwirtschaftlichen Zusammenarbeit. Er verwies auf die Eisenbahnlinie Budapest-Belgrad und die Ausweitung der Zusammenarbeit in aufstrebenden Sektoren. Beide Länder seien bestrebt, den Unterricht in der Sprache des jeweils anderen Landes zu unterstützen, ihre Kulturzentren zu nutzen und die Zusammenarbeit im Sport und in den Medien zu verstärken. Er sagte, es werde mehr Direktflüge und bessere Bedingungen für persönliche Beziehungen zwischen Ungarn und Chinesen geben.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Der chinesische Präsident erklärte, sowohl Ungarn als auch China sähen die Zusammenarbeit zwischen China und den mittel- und osteuropäischen Ländern auf der Grundlage umfassender Konsultationen, und China betrachte Europa als einen wichtigen Pol und unterstütze Ungarn dabei, eine größere Rolle in der EU zu spielen. Xi sagte, Chinas Modernisierung biete der Welt große Chancen, und China wolle den Wohlstand mit Ungarn teilen. Die chinesische und die ungarische Regierung sowie die Delegationsmitglieder unterzeichneten Abkommen und Absichtserklärungen zur Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Finanzen, Landwirtschaft, Medien und Nachrichtenagenturen sowie Kultur.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen