web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Wie wirkt sich Stress auf den Körper aus?

Stress ist jede Veränderung in der Umwelt, auf die der Körper reagieren und sich anpassen muss. Der Körper reagiert auf diese Veränderungen mit körperlichen, geistigen und emotionalen Reaktionen.

gestresster Mann

Stress ist ein normaler Teil des Lebens. Viele Ereignisse, die mit Ihnen und um Sie herum geschehen – und viele Dinge, die Sie selbst tun – belasten Ihren Körper. Sie können gute oder schlechte Formen von Stress erleben, die von Ihrer Umgebung, Ihrem Körper und Ihren Gedanken ausgehen. In kleinen Dosen kann es Ihnen helfen, schwierige Situationen zu meistern, da es Ihren Körper darauf vorbereitet, mit einem Notfall umzugehen, und Sie in anspruchsvollen Situationen wacher, konzentrierter und reaktionsfähiger macht.

Wenn Sie sich gestresst fühlen, löst Ihr Hypothalamus (der Teil Ihres Gehirns, der die Freisetzung von Hormonen aus der Hirnanhangdrüse steuert) die Ausschüttung von Stresshormonen aus, die Ihre Kampf-, Flucht- oder Erstarrungsreaktion auslösen.

Dieser Mechanismus dient Ihrer Sicherheit, denn er bereitet Sie auf den Ernstfall vor, indem er Ihre Herz- und Atemfrequenz erhöht. Wenn Ihr Körper jedoch zu häufig eine Stressreaktion auslöst, kann dies negative Auswirkungen auf die verschiedenen Systeme haben, auf die Ihr Körper für sein normales Funktionieren angewiesen ist.

Stress und Ihr Sehvermögen

Stress kann sich auch auf die Gesundheit der Augen und die Sehkraft auswirken. Bei Kontaktlinsenträgern kann stressbedingte Augentrockenheit zu einem erheblichen Problem werden. Der Feuchtigkeitsmangel kann Unbehagen verursachen und zu häufigeren Reizungen oder Infektionen führen, da der natürliche Tränenfilm, der die Augen schützt, beeinträchtigt wird. Die Verwendung von Augentropfen kann dieses Gefühl lindern, insbesondere wenn Sie torische Kontaktlinsen tragen. Darüber hinaus kann Stress Bedingungen wie Überanstrengung der Augen und verschwommenes Sehen aufgrund von vermehrter Bildschirmarbeit oder schlechtem Schlaf verschlimmern.

Stress und Ihr Bewegungsapparat

Zu Ihrem Bewegungsapparat gehören Muskeln, Knochen, Gelenke, Sehnen und Bänder. Sie arbeiten zusammen, um Ihren Körper zu bewegen, aber auch um seine Struktur und Stabilität zu erhalten.

Wenn Sie sich gestresst fühlen, spannen sich Ihre Muskeln an und üben Druck auf Ihr Muskel-Skelett-System aus. Zu viel Zeit in diesem Spannungszustand kann zu schmerzhaften Zuständen führen, z. B. kann zu viel Spannung in Schultern und Rücken Kopfschmerzen und Migräne verursachen.

Stress und Ihr Atmungssystem

Das Atmungssystem ist dafür verantwortlich, die Zellen mit Sauerstoff zu versorgen und Kohlendioxid aus dem Körper zu entfernen.

Stress kann dazu führen, dass sich der Atemweg zwischen Nase und Lunge verengt, was eine erschwerte oder schnelle Atmung zur Folge hat. Bei den meisten Menschen verursacht dies nicht mehr als ein leichtes Unbehagen. Wenn Sie jedoch an einer Atemwegserkrankung wie Asthma oder einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) leiden, kann dies Ihre Symptome verschlimmern.