web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Ausstellung „Diven und Ikonen“ im Haus der ungarischen Musik eröffnet

Eine groß angelegte Ausstellung des Londoner Victoria & Albert Museums, die die Originalkostüme und persönlichen Gegenstände zeigt, die Operndiven, Filmstars sowie Pop- und Rock-Ikonen auf der Bühne trugen, wurde im Haus der ungarischen Musik eröffnet – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die Staatssekretärin für Kultur, Magdolna Závogyán, eröffnete die Ausstellung am Freitag mit den Worten: „Die Tatsache, dass das V&A seine äußerst erfolgreiche Diven-Ausstellung auf seiner internationalen Tournee zuerst nach Budapest gebracht hat, verdeutlicht die internationale kulturelle Stellung Ungarns. Sie begrüßte, dass die Budapester Ausstellung durch Abschnitte mit ungarischen Berühmtheiten ergänzt wurde.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

András Batta, Geschäftsführer des Hauses der ungarischen Musik, sagte, die Ausstellung präsentiere auf 1.000 Quadratmetern die persönlichen Geschichten berühmter Diven, ihre ikonischen Gegenstände und ihre Rolle in der Gesellschaft während der letzten zweihundert Jahre. Kate Bailey, Kuratorin der Ausstellung im V&A London, sagte, dass die Budapester Ausstellung 70 internationale Diven vorstellt, von der Entstehung der Operndiven im 19. Jahrhundert über die Hollywood-Stars und die Pop- und Rock-Ikonen der 60er Jahre bis zur Gegenwart. Sie veranschaulicht, wie die Diven mit ihrer Stimme und ihrer Persönlichkeit die Gesellschaft verändert haben, sagte sie und fügte hinzu, dass die ungarische Sektion die ursprüngliche Londoner Ausstellung zu einer „größeren, besseren und mutigeren“ Ausstellung erweitert habe.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Ausstellung, die in London von 300.000 Besuchern gesehen wurde, zeigt Kleider, die auf der Bühne von Tina Turner, Whitney Houston, Cher, Adele, Sade, Lady Gaga, Billie Eilish, Rihanna, Amy Winehouse und Bjork sowie von Maria Callas, Edith Piaf, Marilyn Monroe und Elizabeth Taylor getragen wurden. Die ungarische Abteilung präsentiert die Kostüme und Lebensgeschichten ungarischer Künstlerinnen wie der Operndiva Éva Marton, der Schauspielerinnen Lujza Blaha und Katalin Karády sowie der Sängerinnen Zsuzsa Koncz, Zsuzsa Cserháti, Zséda und Bori Péterfy. Die Ausstellung in Budapest läuft noch bis zum 15. September.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen