web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Szijjarto: 14. Sanktionspaket gegen Ungarns Interessen

Zum Entwurf des 14. Sanktionspakets gegen Russland sagte Außenminister Péter Szijjarto, dass es in seiner jetzigen Form den wirtschaftlichen Interessen Ungarns zuwiderlaufe und auch die Sicherheit der ungarischen Energieversorgung gefährden würde – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Nach einem Treffen mit seinen EU-Kollegen in Brüssel erklärte er, dass die Regierung nicht bereit sei, dafür zu stimmen, und fügte hinzu, dass solche Maßnahmen der ungarischen Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie einen schweren Schlag versetzen würden und die Art und Weise, wie Ungarn seinen Strom bezahlt, beeinträchtigen, das Paks-Upgrade-Projekt verlangsamen und Ungarns Souveränität bei der Erteilung bestimmter Ausfuhrgenehmigungen verletzen könnten. Er betonte, dass die bisherigen 13 Sanktionspakete „Europa viel mehr geschadet hätten als Russland“. Zu einem anderen Thema sagte Szijjártó, Ungarn bleibe bei seiner früheren Position und werde nicht zustimmen, weitere 6,5 Milliarden Euro aus der Europäischen Friedensfazilität für Waffenlieferungen an die Ukraine freizugeben. Szijjártó sagte, die Außenminister Deutschlands, Litauens, Irlands, Polens und anderer Länder hätten sich bei dem Treffen auf ihn gestürzt, aber „das hat unsere Position nicht erschüttert“. „Egal wie laut die europäischen Kriegspolitiker schreien … wir werden dem Druck der Kriegsbefürworter nicht nachgeben“, sagte er. „Wir bestehen darauf, dass der Frieden erreicht und das sinnlose Töten von Menschen gestoppt werden muss; jede Eskalation des Krieges muss verhindert werden“, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen