web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Szijjártó: Regierung wird Friedensmission fortsetzen

Die ungarische Regierung wird ihre Friedensmission „trotz der Angriffe der europäischen Pro-Kriegspolitiker“ fortsetzen, erklärte der Außenminister am Sonntag zum Ende der ersten Woche der ungarischen EU-Ratspräsidentschaft auf Facebook – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


„Es muss jedem klar geworden sein, dass die nächsten sechs Monate eine Friedensmission sein werden“, sagte Péter Szijjártó. Ungarn werde alles in seiner Macht Stehende tun, um zur Beendigung des Krieges beizutragen und Frieden zu vermitteln, „nach zweieinhalb Jahren erstickender Kriegskrise.“ Die vergangene Woche habe auch gezeigt, warum sich die Krise in Europa verschärfe, sagte Szijjártó. „Europa ist voll von kriegsbefürwortenden Politikern, die alle in dieser Woche aufgetaucht sind und die ungarische Regierung und den Ministerpräsidenten dafür kritisiert haben, dass sie sich für den Frieden einsetzen.“ Diese Politiker „haben die Krise mit Waffenlieferungen, mit Phantasien über die Entsendung von Bodentruppen und über Atomwaffen vertieft“, sagte er. „Diese Angriffe schüchtern uns weder ein noch entmutigen sie uns, die Friedensmission wird fortgesetzt und sogar noch verstärkt, und deshalb möchte ich die kriegsbefürwortenden Politiker bitten, sich anzuschnallen und auch nächste Woche aufzupassen“, sagte Szijjártó.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen