Anzahl der privaten Unternehmen in Ungarn steigt

Letztes Jahr wurden in Ungarn ca. 70.000 neue Privatunternehmen gegründet. Im Vergleich zu den letzten Jahren, in denen Tausende Selbständige ihre Konzessionen zurückgaben, bedeutet das einen Anstieg auf nunmehr 450.000 eingetragene private Kleinunternehmen. In Ungarn gibt es somit aktuell fast so viele private Kleinunternehmen wie mittelständische Firmen – teilte die Unternehmensberatung Opten der Nachrichtenagentur MTI mit.



Laut dieser Mitteilung ist die Zahl der neu gegründeten, privaten Unternehmen in den letzten 5 Jahren steil nach oben geschossen. Allein im letzten Jahr wurden 69.127 neue private Unternehmen gegründet, 20% mehr als im Jahr davor und fast doppelt so viel wie im Jahre 2012.

Richárd Pertics, Bereichsleiter der Firma Opten, sagte, dass der Grund für die vielen Neugründungen die neuen, strengeren Steuerregeln für andere Firmenmodelle sind. Einzelunternehmen können nämlich immer noch durch wenig administrativen Aufwand betrieben werden. Zusätzlich macht das 2017 eingeführte Steuermodell „kata“ die private Unternehmensgründung attraktiv. „Kata“ ist für Mikrounternehmen und Ich-AG´s mit einem jährlichen Umsatz von maximal 6 Mio. HUF (ca. 20.000 EUR) entwickelt worden. Hier können sowohl die Körperschafts-, also auch die Einkommenssteuer und die Sozialabgaben monatlich mit einer Pauschalzahlung von 50.000 Forint (170 EUR) abgegolten werden. Bei einem Umsatz von 6 Mio. HUF bedeutet das exakt 10% aller Einnahmen. Alles, was über 6 Mio. HUF im Jahr hinaus geht, wird mit 40% versteuert.

In Ungarn sind private Unternehmensgründungen im Bildungswesen, in der Kunst, sowie auf den Gebieten des Finanzwesens und in der Landwirtschaft am populärsten.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung