Rekordhaushalt in Hévíz

In der Kurstadt Hévíz wurde von den Stadtverordneten mit 5 Milliarden 41 Millionen Forint in diesem Jahr der bisher höchste Haushalt angenommen, schreibt das Internetportal hirbalaton.hu. Darin wurden nach zehn Jahren auch die Grundgehälter der Angestellten im öffentlichen Dienst erhöht.



Bürgermeister Gábor Papp verwies darauf, dass die Hauptsummen des Budgets von 2018 außergewöhnlich hoch sind. Neben den gleichbleibenden Betriebskosten sind fast die Hälfte des Budgets, insgesamt 2 Milliarden 425 Millionen Forint, für Investitionen und Modernisierungen vorgesehen. Insbesondere fließen die geplanten Gelder in die weitere Modernisierung der Széchenyi utca und des Marktes, sowie in die Verbesserung der Verkehrssituation in der Stadt und in die Investitionen am Hévíz-Balaton Airport.

Im Budget der Stadt kommen 816 Millionen Forint Einnahmen aus dem zentralen Haushalt, der Hauptposten sind dabei die 464 Millionen Forint, die auf die Kurtaxe berechnet werden. Die staatliche Förderung der Kommunen ist zwar von 1,55 Forint auf 1 Forint auf jeden, an den Staat als Kurtaxe abgeführten Forint gesunken, die Stadt kann den geplanten Ausfall aber mit ihrer touristisch orientierten Entwicklungspolitik kompensieren, sagte der Bürgermeister. Die eigenen Steuereinnahmen seien im letzten Jahr weiter gestiegen, so dass im neuen Jahr großzügig geplant werden konnte.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung