Investitionen in den Tourismus von Somogy

Die Ungarische Tourismusagentur stellte auf einer Pressekonferenz im Sternenpark von Zselic die im Komitat Somogy geplanten, groß angelegten Investitionen in den Fremdenverkehr vor, schreibt das Internetportal hirbalaton.hu.



Direktor Zoltán Guller zufolge sind die wichtigsten Projekte in dieser Region der weitere Ausbau des öffentlichen Verkehrssystems inklusive der Radwege und der Schifffahrt im Feriengebiet Balaton, die Verbesserung der dortigen Strandbäder und Campingplätze, sowie derer Angebote, die Erhöhung der Qualität der Unterkünfte, der Bau von Erlebnisparks und neuer Attraktionen. Am See Deseda unweit der Komitatsstadt Kaposvár sollen mit einem Investvolumen von 2,5 Milliarden Forint ein neuer 4-Sterne-Campingplatz und ein Wanderwegenetz geschaffen werden.

Im Komitat Somogy wurden in den Beherbergungsbetrieben im letzten Jahr insgesamt 647 Tausend Gäste registriert, die 1,8 Millionen Übernachtungen generierten. Das sei eine Steigerung von 49 Prozent im Vergleich zu 2010. Die Zahl der Inlandstouristen nahm um 54%, die der Auslandstouristen um 31% zu. Die Aufenthaltsdauer der Feriengäste betrug 2,8 Tage und liegt damit über dem Landesdurchschnitt.

Die wichtigsten Ferienorte des Komitates sind weiterhin Siófok, Zamárdi und Balatonszemes. Die Komitatsstadt Kaposvár liegt mit 22 Tausend Gästen und einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 2,3 Übernachtungen an neunter Stelle der Top10 von Somogy. Siófok mit seinen knapp 25 Tausend Einwohnern war auch im Jahre 2017 einer der landesweit wichtigsten Urlaubsorte: mit 248 Tausend Feriengästen und 707 Tausend Übernachtungen nahm die Stadt den fünften Platz in Ungarn ein und verzeichnete im Tourismus einen Umsatz von 5,4 Milliarden Forint.

Direktor Zoltán Guller zufolge ist es das Ziel der Ungarischen Tourismusagentur, die Aufenthaltsdauer der Feriengäste in den fünf großen Tourismusregionen des Landes um einen Tag zu verlängern. Dazu seien Investitionen in die Infrastruktur notwendig. Für die Region Balaton stehen in den nächsten Jahren insgesamt 365,4 Milliarden Forint EU-Fördergelder zur Verfügung.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung