Renovierungspläne in Szekszárd

Mit einem Investvolumen von fast 180 Millionen Forint möchte die Stadt Szekszárd in den vernachlässigten Stadtteilen Wohnungen renovieren – teilte der Bürgermeister der Stadt dem Nachrichtenportal MTI mit.



Rezső Ács betonte, dass die Gelder Fördermittel aus dem Operativen Programm für Land- und Städteentwicklung (TOP) und vom Ministerium für Humanressourcen (EMMI) sind. Dank der Unterstützung in Höhe von 163 Millionen Forint über TOP können insgesamt 9 Wohnungen renoviert werden. Zusätzlich wird das Geld auch für den Bau eines Gemeinschaftshauses verwendet. Ziel des Projektes ist es, die in diesem Areal unter sozial erschwerten Bedingungen lebenden Menschen wieder in die Gesellschaft zu integrieren bzw. sie für den Arbeitsmarkt zu rehabilitieren.

Mit der Fördersumme in Höhe von 15 Millionen Forint des EMMI möchte man im weniger beliebten „Csikágó“ Stadtviertel staatliche Wohnungen renovieren. Der Bürgermeister betonte, dass mit den Renovierungsarbeiten – inklusive Bau des Gemeinschaftshauses – die Lebensumstände von rund 200 Bürgern verbessert werden sollen. Die Projekte sollten planmäßig in diesem Jahr in Angriff genommen und bis spätestens Anfang nächsten Jahres fertig gestellt werden.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung