Unterschriftensammlung in Balatonfüred

Der Stadtverordnete Pál Kiszely kämpft mit einer Unterschriftensammlung gegen einen Schandfleck am Berg Tamás-hegy in Balatonfüred. Der vor Jahren wie eine Wunde in die Vegetation des Berges geschlagene Kahlschlag stört nicht nur den Stadtverordneten, sondern auch zahlreiche Einwohner der Stadt.



Mehrfach war die Abholzung uralter Bäume und die Zerstörung wertvoller Fauna im Zusammenhang mit beginnender Erosion bereits Thema auf Sitzungen der Abgeordnetenversammlung. Verhindern konnten die bisherigen Proteste die Ansiedelung einer Wildtierfarm auf der kahl geschlagenen Fläche aber nicht. Das soll sich nun ändern: mit dem Ziel, die Wunde in der Landschaft wieder zu schließen, bittet Pál Kiszely die Einwohner der Stadt um Mithilfe.

Die betreffende Immobilie befindet sich im Besitz einer Privatperson, die das weiträumig eingezäunte Gelände vor fünf Jahren im derzeitigen Zustand gekauft hat. Der Eigentümer verschließt sich nicht vor Gesprächen über eine möglicherweise andere Nutzung, zum Beispiel als Obstgarten oder Mandelhain. Das Gelände sei aber ein schwieriger Boden, so dass er verstehen könne, warum hier ein Tiergehege angelegt wurde. Er versicherte, dass in Bezug auf das Grundstück sämtliche Genehmigungen für die derzeitige Nutzung vorliegen. Die Unterschriftenliste liegt im Bürgermeisteramt aus und ist beim Stadtverordneten Pál Kiszely erreichbar.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung