Nach Polizeiskandal: Spitzen von Ministerium und Polizei abgesetzt

Budapest – Nach mehreren skandalösen Vorgängen in der ungarischen Polizei hat es am Wochenende radikale Personalveränderungen bis an die Spitze des zuständigen Ministeriums gegeben. Regierungschef Ferenc Gyurcsány nahm am Sonntag den Rücktritt von Justiz- und Polizeiminister József Petrétei an, berichtet das Internet-Portal www.reggel.hu.

Weiterlesen…Nach Polizeiskandal: Spitzen von Ministerium und Polizei abgesetzt

Vasarely-Ausstellung wieder komplett in Pécs

Pécs – Die Vasarely-Sammlung der Stadt Pécs ist nach Ausstellungen in Deutschland und Rumänien wieder am angestammten Ort zu bewundern.

Etwa 150 Gemälde, Grafiken, Teppiche und Skulpturen des in Pécs (Fünfkirchen) geborenen weltbekannten Künstlers (Vásárhelyi Győző, 1908-97) waren zu einem Teil in Bayreuth zu sehen, berichtet die Zeitung „Dunántúli Napló“. Im Kunstmuseum der bayerischen Stadt war dazu auch eigens ein 100-seitiger Katalog erhältlich. Der andere Teil der Sammlung kehrte aus der Kulturhauptstadt 2007 Sibiu (Hermannstadt) zurück.

Nach den sehr erfolgreichen „Gastspielen“ im Ausland ist die ständige Ausstellung des Vasarely Museums wieder dienstags bis sonntags zwischen 10.00 und 18.00 Uhr in der Kaptalan utca 3 geöffnet. Während die Kunstwerke aus der Vasarely-Sammlung der Modernen Ungarischen Bildergalerie unterwegs waren, fand in den Räumen des Pécser Museums die Landes-Biennale für Kleinplastik statt.

Büffel bei Zalavár am Kleinen Balaton angesiedelt

Zalavár – Zur Landschaftspflege sind 120 asiatische Büffel in der Nähe der Ortschaft Zalavár am Kleinen Balaton (südwestlich des Balaton) ausgesetzt worden.

70 Kühe und 50 Kälber trafen in diesem Teil des Balaton Nationalparks ein, um das Gras auf etwa 200 Hektar Fläche auf natürliche Weise kurz zu halten, berichtet die Zeitung „Zalai Hirlap“. Die Tiere stammen aus Kápolnapuszta bei Zalakomár an der Südspitze des Kleinen Balaton. Im Nationalpark gibt es bisher insgesamt 300 Tiere in drei Herden.

Neben anderen Tieren des Nationalparks sind auch die Büffel eine Touristenattraktion. Im ehemals herrschaftlichen Stall von Kápolnapuszta können Besucher anhand einer Ausstellung ihre Kenntnisse über den Büffel und dessen wirtschaftliche Nutzung im Ungarn der jüngeren Vergangenheit erweitern. Heute dienen die Tiere in erster Linie als Sehenswürdigkeit und Genbank. Auch Stiere sind im Nationalpark zu bewundern. Und gelegentlich darf ein Jungstier, der auf den Namen Gerzson getauft wurde, gefüttert und gestreichelt werden. Das Reservat ist das ganze Jahr über für Besucher geöffnet.

Sachsens Ministerpräsident besucht Ungarn

Dresden/Budapest – Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) trifft an diesem Sonntag zu einem Besuch in Ungarn ein. In Budapest wird er Ministerpräsident Ferenc Gyurcsany, Wirtschaftsminister Janos Koka und führende Politiker der Opposition treffen.

Am Mittwoch wird Milbradt den Dritten Sächsisch-Ungarischen Wirtschaftstag eröffnen. Schon am Vortag schließt sich ihm eine Delegation aus über 30 sächsischen Unternehmern der Branchen Automobilzulieferindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Informationstechnik an. Beim Wirtschaftstag sollen vorrangig Kooperationsmöglichkeiten zwischen sächsischen und ungarischen Firmen ausgelotet und Erfahrungen bei der Realisierung gemeinsamer Projekte ausgetauscht werden.

An der Andrassy-Universität in Budapest, der ersten deutschsprachigen Hochschule im nichtdeutschsprachigen Mitteleuropa, wird Milbradt mit rund 20 Studenten über aktuelle Themen diskutieren. Zum Besuchsprogramm gehören auch die Unterzeichnung einer Vereinbarung zwischen dem Institut für Werkstofftechnik und Metallformung der TU Bergakademie Freiberg und dem Institut für Werkstoffwissenschaften und Fahrzeugfertigung der Universität Györ.