Inflation in Ungarn stark gestiegen

Eine starke Teuerung haben die Ungarn derzeit zu verkraften. Im Januar stiegen die Verbraucherpreise im Jahresvergleich um 5,5 Prozent. Experten hatten 0,5 Prozent weniger erwartet. Damit wurde zugleich der höchste Wert der Inflationsrate innerhalb von 21 Monaten erreicht, berichtet die Wirtschaftszeitung „Világgazdaság“ am Dienstag auf ihrer Web-Site. Den stärksten Einfluss auf die Entwicklung hatten die Kraftstoffpreise, doch auch die Erhöhung der Umsatzsteuer auf 27 Prozent und der schwache Forint trieben die Preise nach oben. Allein innerhalb eines Monates stellte das Statistische Amt eine Teuerung um 2,1 Prozent fest. Dabei stiegen die Kraftstoffpreise um 5 Prozent.

Innerhalb eines Jahres erhöhten sich die Lebensmittelpreise in Ungarn um 5,5 Prozent, hieß es weiter. Vor allem betroffen waren Zucker (36,3 Prozent), Margarine (28,6 Prozent), Schweinefette (23,8 Prozent), Eier (19,5 Prozent), Schokolade und Kakao (18,5 Prozent), Kaffee (17,5 Prozent), Schweinefleisch (12,2 Prozent) und Rindfleisch (11,6 Prozent). Auf der anderen Seite fielen die Preise für saisonale Lebensmittel um 14,8 Prozent. Mehr zahlen müssen die Ungarn auch für Medikamente und therapeutische Artikel (5,3 Prozent). Auf der Liste des Schreckens stehen auch Fernwärme, Flaschengas, Leitungsgas, Abwasser, Müllabfuhr.

Veranstaltungskalender Balatonfüred

Balatonfüred
Balatonfüred
Anfang des Jahres legte Balatonfüred seinen Veranstaltungskalender für 2012 vor. Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten macht die schmucke Stadt wieder mit einer reichen Auswahl an kulturellen und sportlichen Programmen auf sich aufmerksam und will angesichts der Statistik des vergangenen Jahres vor allem in der Vor- und Nachsaison ihre Besucherzahlen deutlich anheben.

Dazu wurden Verträge über Zusammenarbeit und zum Austausch von Programmen mit den ungarischen Städten Debrecen, Pécs und Kecskemét, sowie mit der kroatischen Partnerstadt Opatija abgeschlossen.

Weiterlesen…

Rettet Russland die MALÉV?

Mit einem Kredit von 120 Millionen Dollar könnte die russische Vneshekonombank (Außenwirtschaftsbank) angeblich die Pleite gegangene ungarische Fluggesellschaft MALÉV wiederbeleben. Das geht nach Angaben des privaten Fernsehsenders atv vom Montag aus einer Meldung der russischen Nachrichtenagentur ITAR-TASS hervor. Das unter Insolvenzschutz gestellte Luftfahrt-Unternehmen stehe in Verhandlungen mit der russischen Bank. Vneshekonombank ist mit 5 Prozent an der MALÉV beteiligt.

Dem Bericht zufolge kommen die Verhandlungen nur mühsam voran. Dennoch geben die Seiten den Konsultationsprozess nicht auf. So seien in dieser Woche sowohl in Moskau als auch in Budapest Verhandlungen zu erwarten. Der anvisierte Kredit soll laut ITAR-TASS für Leasingkosten von Flugzeugen verwendet werden, damit die ungarische Gesellschaft schnellstmöglich auf den nationalen und internationalen Markt zurückkehren kann.

In der Hoffnung auf den Kredit betreibt die Leitung des ungarischen Unternehmens , wie berichtet wird, bereits eine grundlegende Umstrukturierung, in deren Verlauf von 2600 Angestellten mindestens 2080 entlassen oder auf unbestimmte Zeit beurlaubt werden sollen. Das Ministerium für Nationale Entwicklung in Budapest wollte dazu vorerst nicht Stellung nehmen.

Aus gut unterrichteten Kreisen war laut atv zu erfahren, dass Mitarbeiter der Staatssekretärin im Entwicklungsministerium, Sára Nemes Hegmanné, in Moskau über die Luftfahrtgesellschaft verhandelt. Offiziell habe die ungarische Regierung bis diesen Donnerstag Zeit für die Rettung der MALÉV. Es liege auch nicht im Interesse der russischen Bank als Minderheitseigentümer, wenn die Gesellschaft liquidiert werde.

Neben der Delegation der Regierung verhandle auch eine andere Gruppe, Vertreter einer von Mitarbeitern der MALÉV gegründeten Firma, über einen Neustart des Unternehmens.

Unterdessen hat sich nach einem Bericht der russischen Internet-Zeitung gazeta.ru der ungarische Billifglieger Wizz Air schon um die Flugrechte auf der Linie Budapest-Moskau bemüht. Sie reichte Anfang dieses Monats die entsprechenden Unterlagen ein.

Hévíz-Star gesucht

Hévíz-Star gesucht
Hévíz-Star gesucht
Der Verband „Hévízi Színpad – Bühne Hévíz“ und das Kulturhaus „Festetics György“ veranstalten unter dem Titel Hévíz-Star einen Talentwettbewerb in der Kurstadt.

Die Vorentscheide sind bereits im Gange, so dass bis zum 25. Februar 2012 die Besten für den Endausscheid am 24. März 2012 ermittelt werden können.

Insgesamt gingen 53 Anmeldungen mit mehr als 200 Teilnehmern aus allen Teilen des Komitates ein. Dazu zählen Tanzgruppen mit mehr als 10 Mitgliedern, Bands, Zitherspieler, Bauchtänzer, Freestyle Football, Rap, Street dance und vieles mehr.

Ein Drittel der Teilnehmer sind Schüler der Allgemeinen Schule, die Jüngsten sind 7 Jahre alt. Die meisten Teilnehmer sind 17-25 Jahre alt.

Weiterlesen…