Gefro Banner

Kunsterlebnis bei „Budapest Art Fair“

Kunst in ungewöhnlicher Breite bietet in diesem Monat die jährliche Ausstellung und Messe „Budapest Art Fair“. Vom 20. bis 23. November kann sich das Publikum in der Kunsthalle mit Werken von der Klassik bis ins Heute befassen. Neben dem immer enger werdenden Markt für Klassiker erhält die zeitgenössische Kunst in den letzten Jahren immer mehr Raum, teilte der Veranstalter mit. Zur Sicherung eines hohen Niveaus müssen sich die Kunstwerke jedoch dem Urteil einer Kommission stellen, bevor sie in Budapest gezeigt werden können. Die unabhängigen Experten bilden ihre Meinung nach Kriterien auf der Grundlage internationaler Standards.

Rund 50 namhafte Galerien, darunter die seit Jahren vertretende, in Tel Aviv und London tätige Gilden’s Arts und die Pariser Galerie le Minutaure, wollen die wertvollsten Stücke ihrer Kollektionen zeigen. Neben den Werken ungarischer Klassiker wie Mihály Munkácsy, Antal Bíró, Béla Kádár und Alfred Reth werden die Besucher auch spezielle, mitunter provokative Werke anerkannter in- und ausländischer Künstler betrachten können. Dabei wurde auch an Kinder gedacht, die die aus Zeichen-Trickfilmen bekannten Scooby Doo, Spongya Bob und Bambi treffen.

Zum umfangreichen Programm gehören auch Führungen von Gruppen, die Vorstellungen von neuen Büchern über Kunstsgeschichte und das Artmagazin Forum über die Kunst und den Kunstmarkt. Unter dem Titel „Video am Horizont – Video- und Digitalkunst auf dem ungarischen Kunstmarkt“ widmet der Budapest Art Fair in diesem Jahr der digitalen und Medienkunst besondere Aufmerksamkeit.