Gefro Banner

Fischwilderer am Balaton auch im Winter aktiv

Schon zum zweiten Mal innerhalb einer Woche hat die Polizei in Keszthely eine Bande von „Schwarzfischern“ dingfest gemacht.

Die Ermittler beobachteten im Raum Balatonberény drei verdächtige Männer, die eine zum Fischen benötigte Ausrüstung auf ein Elektroboot verluden. Während einer am Ufer „Schmiere“ stand, versuchten die beiden anderen ihr „Glück“ mit einem 311 Meter langen Netz. Bei den später vorläufig Festgenommenen aus Zalaegerszeg, Zalakaros und Garabonc fanden sich in deren Fahrzeug neben dem Fischereinetz einige Kilo Zander und Karpfen.

Von der Balatoner Wasserpolizei wurde nun ein Verfahren wegen Diebstahls und Tierquälerei auf den Weg gebracht.

Schon vor zwei Wochen ereignete sich ein ganz ähnlicher Vorfall bei Balatonszemes mit fast 60 kg „erbeuteten“ Karpfen. Dort sind die Ermittlungen ebenfalls abgeschlossen.