BlackRock eröffnet Innovationszentrum in Budapest

Die US-amerikanische Fondsgesellschaft BlackRock hat am Donnerstag in Budapest ein Innovationszentrum eröffnet. Rachel Lord, BlackRock’s Head of Europe, Middle East and Africa, sagte, dass das Budapester Büro des Unternehmens mit 450 Mitarbeitern das zweitgrößte in Europa ist – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten und Handel, Péter Szijjártó, lobte das Unternehmen dafür, dass es ungarische Fachleute beschäftigt hat, um seine Finanz- und Geschäftstechnologie, seine Marketingstrategie und sein Kundendatenmanagementsystem zu entwickeln. Das Investitionsvorhaben habe dazu beigetragen, dass Innovations-, Dienstleistungs- und Kompetenzzentren nach der Automobilindustrie zum zweitwichtigsten Sektor Ungarns geworden seien.



Das BlackRock-Investitionsprojekt beweise auch, dass internationale Investoren Ungarn als einen erstklassigen Standort betrachten. Unternehmen, die die höchste Wertschöpfung bieten und modernste Technologien einsetzen, finden, dass das Umfeld nicht nur für die Produktion, sondern auch für die Entwicklung auf hohem Niveau vorteilhaft ist.

Das Budapester Zentrum des Vermögensverwalters BlackRock bietet wettbewerbsfähige Arbeitsmöglichkeiten, auch im Vergleich zu London, was die Rückkehr hoch qualifizierter ungarischer Arbeitskräfte in die Heimat fördern kann, sagte Szijjártó. Die in Ungarn verfügbaren Arbeitsmöglichkeiten werden in London und New York unter Beteiligung von BlackRock und anderen in diesem Jahr vorgestellt, fügte er hinzu.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung