Gefälschte Medikamente in Ungarn sichergestellt

Die ungarischen Behörden haben im Rahmen einer internationalen Operation zur Bekämpfung von Arzneimittelfälschungen gefälschte Arzneimittel im Wert von über 150 Millionen Forint (465.000 EUR) beschlagnahmt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Im Rahmen der Operation Pangea, einer internationalen Aktionswoche von Interpol zwischen dem 9. und 16. Oktober 2018 gegen den organisierten Online-Verkauf von gefälschten und illegalen Arzneimitteln, wurden in 116 Ländern 500 Tonnen gefälschte Arzneimittel im Wert von über 12 Millionen Euro sichergestellt.



Lívia Ilku, die Leiterin des ungarischen Anti-Fälschungsteams, sagte, die Aktion ziele auch darauf ab, die Öffentlichkeit auf das Risiko der Verwendung gefälschter Medikamente aufmerksam zu machen, die immer häufiger – insbesondere im Internet – verbreitet werden.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung