CEU wird voraussichtlich nach Wien ziehen

Die Central European University (CEU) bestätigte, dass die ankommenden Studenten auf dem neuen Campus der CEU in Wien studieren werden, wenn die Universität nicht bis zum 1. Dezember 2018 aus ihrer derzeitigen Rechtslücke in Ungarn herauskommen kann – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Michael Ignatieff, Präsident und Rektor der CEU, sagte auf einer Pressekonferenz in Budapest, dass die Entscheidung des Kuratoriums der Institution am 1. Dezember in Kraft treten werde, er fügte jedoch hinzu, dass hoffentlich noch eine Lösung der Situation möglich sei, um die Fortsetzung der Kurse in Ungarn zu gewährleisten. Aber wenn keine Lösung gefunden wird, werde die CEU nach Wien ziehen, „da wir in Budapest nicht mehr legal tätig sein können“.

Ignatieff fügte hinzu, dass die CEU die Bedingungen der ungarischen Regierung erfüllt habe, aber die Regierung wollte das entsprechende internationale Übereinkommen nicht unterzeichnen.



Als Reaktion auf die CEU-Pressekonferenz bezeichnete der Regierungssprecher Zoltán Kovács Ignatieffs Erklärung als „politischen Bluff“ des US-Milliardärs George Soros, des Gründers und Hauptunterstützers der CEU. Er sagte, dass die CEU „heute und unserer Meinung nach auch in Zukunft in Ungarn weiterarbeiten wird“. „Die Universität weiß sehr gut, was die ungarischen Vorschriften sind, aber anstatt sie tatsächlich einzuhalten, ist ihre Antwort politisches Gerede“, sagte der Sprecher.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung