Neue Arbeitsplätze für IT-Experten bei Evosoft in Ungarn

Evosoft Ungarn investiert 5,2 Mrd. Forint (16 Mio. EUR) in zwei Projekte, die 125 neue Arbeitsplätze für hochqualifizierte IT-Experten schaffen, sagte der Außen- und Handelsminister Péter Szijjártó auf einer Pressekonferenz – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Regierung hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Landes zu stärken und digitale Investitionen zu fördern, wie z.B. die Einführung der niedrigsten Körperschaftssteuer Europas und einer der niedrigsten Einkommenssteuern, sagte er. Evosoft, eine 100%ige Tochtergesellschaft der Siemens AG, ist Ungarns führendes Softwareentwicklungsunternehmen.



Eines der beiden Entwicklungsprojekte für Forschung, Entwicklung und Innovation im Wert von 4,5 Milliarden Forint wird sich in Budapest und Miskolc befinden und 75 neue Arbeitsplätze schaffen. Das andere wird in Miskolc und Szeged umgesetzt und schafft 50 neue Arbeitsplätze. Evosoft erhält vom ungarischen Staat 1,4 Milliarden Forint an nicht rückerstattungsfähiger Unterstützung für die beiden Investitionen, stellte der Minister fest.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung