Ungarn schließt Kooperationsabkommen mit Tungsram

Die ungarische Regierung hat mit dem Beleuchtungsunternehmen Tungsram ein strategisches Partnerschaftsabkommen geschlossen. Die Vereinbarung wurde von Außenminister Péter Szijjártó und Tungsram-Chef Joerg Bauer unterzeichnet – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Im vergangenen Jahr erwarb Bauer das Beleuchtungsgeschäft von General Electric in Europa, im Nahen Osten, in Afrika und in der Türkei sowie das weltweite Automobilbeleuchtungsgeschäft. Szijjártó sagte, dass die Magyar Eximbank Tungsram einen erheblichen Betrag zur Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit auf dem Inlands- und Auslandsmarkt gewährt habe. Bauer stellte fest, dass Tungsram in 100 Ländern präsent ist und in Ungarn fast 5.000 Menschen beschäftigt. Tungsram erzielte 2018 nach vorläufigen Angaben einen Umsatz von rund 300 Millionen US-Dollar.

Die ungarische Regierung hat bisher mit 80 Unternehmen strategische Kooperationsabkommen unterzeichnet.



Digital Abonnement der Balaton Zeitung