Bosch investiert knapp 44 Mio. EUR in Ungarn

Der deutsche Ingenieurriese Robert Bosch wird 14,1 Milliarden Forint (43,8 Mio. EUR) in seine Automotive-Einheit im nordostungarischen Miskolc investieren, sagten Unternehmensvertreter auf einer Pressekonferenz – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die ungarische Regierung unterstützt die Investition mit einem Zuschuss von 2,65 Milliarden Forint, sagte Außenminister Péter Szijjártó bei der gleichen Veranstaltung. Er verwies auf die „hervorragende“ Entwicklung der ungarischen Wirtschaft in einem „außergewöhnlichen wirtschaftlichen Umfeld“. Unternehmen gaben 98 große Investitionen mit einem Rekordwert von 1.380 Milliarden Forint bekannt, unterstützt durch insgesamt 135 Milliarden Forint staatliche Zuschüsse, sagte er.



Robert Bosch Energy and Body Systems produziert Fahrzeugteile, Relais und elektrische Antriebe. Zu den Produkten, die es herstellt, gehören Produkte der nächsten Generation wie Brems-Servomotoren und ESP-Systeme, die in Hybrid- und Elektroautos zum Einsatz kommen. Mit der aktuellen Investition werden bis 2021 Produktionslinien für Produkte der nächsten Generation sowie Prüfsysteme errichtet.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung