315.000 Unternehmen entscheiden sich für Pauschalsteuer

Die Zahl der ungarischen Unternehmen, die sich für die Pauschalsteuer für Kleinunternehmen entscheiden, bekannt unter der ungarischen Kurzbezeichnung „kata„, lag am 1. Januar 2019 bei über 315.000, sagte Finanzminister Mihály Varga gegenüber der Nachrichtenagentur MTI.



Unternehmen, die sich für die Kata entscheiden, zahlen anstelle der Körperschafts- oder Einkommensteuer monatlich pauschal 50.000 Forint (155 EUR). Die jährliche Umsatzgrenze für Kata-Unternehmen liegt bei 12 Millionen Forint. Varga stellte fest, dass die jährliche Mehrwertsteuerbefreiungsschwelle ab 2019 von 8 Millionen Forint auf 12 Millionen Forint angehoben wurde, was der Kata-Einnahmegrenze entspricht.



Digital Abonnement der Balaton Zeitung