IWF hebt BIP-Prognose für Ungarn an

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Prognose für das ungarische BIP-Wachstum in diesem Jahr in seinem neuen Weltwirtschaftsausblick auf 3,6% angehoben – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Prognose wurde im Vergleich zu einer im Oktober letzten Jahres veröffentlichten Prognose von 3,3% angehoben, liegt aber immer noch unter der jüngsten Prognose der Regierung von 3,9% Wachstum. Der IWF geht davon aus, dass sich das ungarische BIP-Wachstum im Jahr 2020 auf 2,7% verlangsamt.



Die durchschnittliche jährliche Inflationsrate des IWF wird 2019 auf 3,2% ansteigen, bevor sie 2020 wieder auf 3,1% sinkt. Die Arbeitslosenquote sinkt nach ihrer Einschätzung auf 3,5% im Jahr 2019 und 3,4% im Jahr 2020. Der Leistungsbilanzüberschuss soll 2019 0,5 % des BIP erreichen und damit auf dem Niveau des Vorjahres liegen, bevor er sich 2020 auf 0,6 % ausweiten wird.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung