Störche im Komitat Veszprém

Im letzten Jahr wurden in 34 Ortschaften des Komitates Veszprém innerhalb von fünf Tagen 103 Störche beringt. Dafür suchten Ornithologen und freiwillige Helfer insgesamt 43 Nester in den Regionen Veszprém, Várpalota, Pápa, Devecser und Balatoner Oberland auf.



Im Frühjahr nun warteten die Mitglieder des Naturschutzverbandes MME mit Ungeduld auf die Rückkehr ihrer Störche. Die ersten Meldungen gingen am 14. März aus Tapolca-Diszel ein, als dort junge Störche gesichtet wurden. Danach trafen in Veszprém am Gasthof Tapó die langersehnten Weißstörche ein, bis Anfang April zogen Störche auch in die Nester von Ősi, Káptalantóti, Kapolcs, Berhida, Tótvázsony und Nemesvámos.

Dank der Beringungen konnte das Schicksal der Störche seitdem verfolgt werden. So stellte sich heraus, dass der Storch von Gyulakeszi im letzten Jahr zu spät auf seinen Weg nach Afrika aufgebrochen war. Er schaffte es nicht bis dahin, sondern wurde in Italien aufgenommen. Naturschützer konnten ihn dort anhand seines Chips identifizieren. Von den beringten Jungstörchen haben leider sieben nach ihrer Rückkehr einen Stromschlag erhalten und verendeten. Andere Störche fanden sich zu Paaren zusammen und bauten sich Brutnester.



Anfang Mai wollen die Mitglieder des Naturschutzverbandes die Nester kontrollieren, um festzustellen wie viel Nachfahren zu erwarten sind. Auf der Basis dieser Zahlen wird die diesjährige Beringung geplant, die dann auf der Internetseite angekündigt wird, damit interessierte Naturfreunde auch in diesem Jahr an der Roadshow teilnehmen können.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung