China betrachtet Ungarn als attraktives Investitionsziel

Finanzminister Mihály Varga traf am Donnerstag mit Jiang Jianqing, dem Präsidenten des China – Central and Eastern Europe (SINO-CEE) Fund, zu einem Gespräch zusammen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In einer Stellungnahme des Finanzministeriums wird Varga zitiert, dass die CEE-Region weiterhin „der Motor für das Wirtschaftswachstum Europas“ sein könnte und China Ungarn als attraktives Investitionsziel betrachtet. Die ungarische Wirtschaft mit ihrer über dem EU-Durchschnitt liegenden Wachstumsrate, Steuersenkungen und dem wettbewerbsfähigen Unternehmensumfeld bietet Investoren immer bessere Chancen, sagte der Minister.



Varga und Jiang überprüften auch die Möglichkeiten für ungarische Unternehmen in China, vor allem bei Infrastruktur-, Industrie- und Landwirtschaftsprojekten, so die Erklärung. Chinesische Unternehmen haben bisher über 4 Millionen Dollar in Ungarn investiert und beschäftigen derzeit mehr als 15.000 Menschen im Land, heißt es in der Erklärung.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung