Takarék-Gruppe gründet neue Geschäftsbank in Ungarn

Die Takarékbank, die neue universelle Geschäftsbank der integrierten ungarischen Sparkassen, startete am Montag mit 139 Filialen in sieben der 19 ungarischen Komitate sowie der Hauptstadt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Kreditgeber, der aus der Fusion von Mohácsi Savings Bank, Pannon Savings Bank und B3 Savings Cooperative hervorgegangen ist, zählt mehr als 140.000 Privat- und 28.000 Firmenkunden. Der Anteil der Agrarunternehmen an den Firmenkunden liegt bei knapp 10%. Die Takarékbank ist auch für 173 Gemeinderäte tätig.



Bis Ende Oktober werden elf weitere Spargenossenschaften sowie die Takarék Commercial Bank, ehemals FHB Bank, mit der Takarékbank fusionieren, was ihr mehr als 1 Million Kunden bringt und ihre Bilanzsumme auf über 2.300 Milliarden Forint (7 Mrd. EUR) erhöht. Mit 750 Filialen verfügt sie über das größte Bankennetz des Landes.

Die Takarék-Gruppe, die neben der Takarékbank elf regionale Sparkassen, die Magyar Takarékszövetkezeti Bank (MTB) und den Sparkassenintegrator SZHISZ zu ihren Mitgliedern zählt, verfügt über eine Bilanzsumme von fast 2.500 Milliarden Forint. Mit einem Marktanteil von über 6,5% ist sie die viertgrößte Bankengruppe Ungarns.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung