Geldwäschering in Ungarn aufgeflogen

Die Polizei hat einen Geldwäschering aufgedeckt, der Hunderte von Millionen Forint Schäden verursacht hat, indem sie die Gewinne aus illegalen Aktivitäten, meist Betrug, legalisiert haben, sagte die Polizei – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Behörden haben am Dienstag in einer koordinierten Operation, an der rund 200 Polizisten und das Anti-Terrorzentrum (TEK) in der zentralungarischen Stadt Szolnok und den umliegenden Dörfern beteiligt waren, den Geldwäschering ausgehoben. Die Polizei beschlagnahmte Vermögenswerte in Höhe von 850 Millionen Forint (2,6 Mio. EUR) und verhaftete drei Männer. Insgesamt seien 13 Personen angeklagt worden, informierten sie.



Digital Abonnement der Balaton Zeitung