Wütender Autofahrer verursachte Unfall in Balatonederics

Die Staatsanwaltschaft des Komitates Veszprém erhob Anklage gegen einen 40-jährigen Mann aus Tapolca, der beschuldigt wird, im August letzten Jahres einen Unfall mit schwerer Körperverletzung verursacht und danach unerlaubt die Unfallstelle verlassen zu haben.



Der Klageschrift zufolge war der Angeklagte auf dem Wege von Keszthely nach Sümeg, als in Balatonederics ein Pkw vor ihn auf die Hauptstraße herausfuhr. Im Pkw saßen neben dem Fahrer sowohl auf dem rechten Vordersitz als auch auf dem rechten Hintersitz Mitfahrer. Der Anklagte regte sich über die Tatsache, geschnitten worden zu sein, derart auf, dass er den anderen Pkw überholte und ihn provokativ einbremste.

Er sprang aus dem Auto, ging zur rechten Seite des anderen Autos und schlug gegen die Scheiben. Der Fahrer startete seinen Wagen, überholte das Auto des Angeklagten und fuhr davon. Der Angeklagte folgte ihm und versuchte, den Wagen links von der Straße abzudrängen. Der Fahrer hielt an, nahm sein Telefon und rief die Polizei. Der Sohn des Pkw-Fahrers aber stieg aus, ging zum aufgebrachten Angeklagten, um mit ihm zu sprechen. Dieser gab wütend Gas, fuhr den jungen Mann an und wollte davon rasen. Ein entgegenkommendes Fahrzeug erkannte die Situation, hinderte ihn am Weiterfahren und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei in Schach.



Der verletzte junge Mann musste mit dem Helikopter ins Krankenhaus gebracht werden. Nun erwartet den cholerischen Autofahrer eine Anklage wegen gefährlichen Eingreifens in den Verkehr, Körperverletzung und Fahrerflucht.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung