Audi kündigt Expansion in Ungarn an

Der deutsche Automobilhersteller Audi wird 41 Milliarden Forint (126 Mio. EUR) für den Ausbau seiner Fahrzeugbau-Infrastruktur, seines Motorenentwicklungszentrums und seiner Elektromotoreinheit in Ungarn ausgeben, sagte der Außenminister, Péter Szijjártó – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Péter Szijjártó sagte, dass die ungarische Regierung die Investition unterstützt, die 250 Arbeitsplätze schaffen wird, mit einem Zuschuss von 6,4 Milliarden Forint. Ungarn erwartet, dass der Automobilsektor, der im Januar-Mai ein Wachstum des Produktionswertes von 12% verzeichnete, neue Rekorde erreicht, sagte er. Die Wirtschaftspolitik des Landes habe neue Investoren aus Ost und West angezogen.



In Bezug auf die Elektromobilität stellte Szijjártó fest, dass die Nachhaltigkeit zu einem entscheidenden Faktor bei der europäischen Entscheidungsfindung geworden ist, der neue Bereiche des wirtschaftlichen Wettbewerbs hervorbringt. Das Ziel der EU, bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen, ist nur dann akzeptabel, wenn die notwendige Finanzierung sichergestellt ist, sagte der Minister. Ungarn, das auf einem „pragmatischen“ Boden stehe, sehe sowohl die Zukunft der Erde als auch die europäische Wettbewerbsfähigkeit als wichtig an. Es unterstützt eine EU-Umweltpolitik, die „weder die Umwelt noch die Industrie des Kontinents ruinieren wird“, sagte er.

Der Vorstandsvorsitzende von Audi Hungária, Achim Heinfling, sagte, das Investitionsprojekt werde bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung