Umstrukturierung der Budapester Corvinus Universität

Das neue Modell, das die Regierung beim Betrieb der Budapester Corvinus Universität angenommen hat, könnte der Institution helfen, neue private Ressourcen anzuziehen, sagte Innovations- und Technologieminister László Palkovics in einem Interview mit der Tageszeitung Magyar Nemzet am Freitag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Palkovics, dessen Ministerium kürzlich das Management der Hochschulbildung übernommen hat, sagte dem Blatt, dass Corvinus weiterhin eine kostenlose Ausbildung durch das sogenannte Corvinus-Stipendium anbieten werde. Die Regierung will, dass ungarische Studenten die Möglichkeit haben, an besseren und wettbewerbsfähigeren Universitäten zu studieren und wertvolle Abschlüsse zu erwerben, mit denen sie sich auf dem Arbeitsmarkt behaupten können, sagte der Minister.



Palkovics sagte, es gebe keine Arbeitslosigkeit unter Hochschulabsolventen in Ungarn, was seiner Meinung nach ein Beweis für die Effektivität der Wirtschaft bei der Beschäftigung sei. Unterdessen sagte er, dass der ungarische Bildungshaushalt seit 2010 um 660 Mrd. Forint (2 Mrd. EUR) gestiegen sei. Mehr als 31% der Ungarn im Alter zwischen 28 und 34 Jahren verfügen über einen Hochschulabschluss, sagte er und verwies auf das Ziel der Europäischen Union, den Hochschulabschluss in dieser Altersgruppe auf 40% zu steigern.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung