Hübner expandiert in Nyíregyháza

Die deutsche Firma Hübner hat am Mittwoch in ihrem Werk in Nyíregyháza im Nordosten Ungarns, das Gangway-Systeme für Gelenkbusse und Schienenfahrzeuge herstellt, eine Erweiterung von 3,4 Milliarden Forint (10,2 Mio. EUR) vorgenommen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Außenminister Péter Szijjártó sagte, dass die Regierung die Investition unterstützt, die 125 Arbeitsplätze schaffen wird, mit einem Zuschuss von 844 Millionen Forint. Eine 8.600 Quadratmeter große Produktionshalle am Standort wird bis Februar 2020 fertiggestellt sein, sagte Ingo Heerdt, Geschäftsführer der lokalen Niederlassung des Unternehmens. „Diese Investition ist auch ein klares Zeichen dafür, dass Hübner an die Region und ihr Potenzial glaubt“, fügte er hinzu. Hübner plant weitere Investitionen von 2,2 Milliarden Forint an der Basis. Am Standort in Nyíregyháza, dem größten außerhalb Deutschlands, beschäftigt Hübner mehr als 850 Mitarbeiter.



Digital Abonnement der Balaton Zeitung