37.000 Laserpointer vom Zoll beschlagnahmt

Tausende potenziell gefährlicher Laserpointer wurden vom ungarischen Markt genommen, nachdem eine Untersuchung durchgeführt wurde, bei der 23 dieser Produkte von 27 nicht den Anforderungen entsprachen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Tamás Schanda, Staatssekretär im Innovations- und Technologieministerium, sagte am Freitag auf einer Pressekonferenz, dass weitere 37.000 importierte Laserpointer vom Zoll beschlagnahmt und zerstört worden seien. Schanda sagte, dass die 23 verbotenen Produkte für das Auge schädlich seien, zwei davon waren anfällig für einen Stromschlag, und sieben konnten verwendet werden, um Flugzeugpiloten zu blenden.