Konfuzius-Institut an der Universität Debrecen eröffnet

Ein Konfuzius-Institut, das in Zusammenarbeit zwischen der Universität Debrecen und der Universität Tianjin eingerichtet wurde, wurde im Zentralgebäude der Universität in Ostungarn eröffnet – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Der Rektor der Universität Debrecen, Zoltán Szilvássy, sagte, dass die Universität bereits über fünfzig Kooperationen mit chinesischen Universitäten habe. Neben den Bildungseinrichtungen habe die Universität in den letzten Jahren enge Beziehungen zu chinesischen Finanzinstituten und anderen Wirtschaftsakteuren aufgebaut. Mehr als 300 chinesische Studenten besuchen die Universität Debrecen und China ist einer der wichtigsten strategischen Partner, sagte Szilvássy.

Das Konfuzius-Institut werde als Drehscheibe für chinesische Kultur, Sprache, Wissenschaft und Philosophie an der Universität fungieren, sagte er und fügte hinzu, dass chinesische Sprachkenntnisse und das Verständnis der chinesischen Denkweise zu grundlegenden Interessen für jede europäische Institution geworden seien.

Duan Jielong, chinesischer Botschafter in Ungarn, sagte, China sei eine offene und empfängliche Kultur und betreibt über 500 Konfuzius-Institute auf der ganzen Welt. Das in Debrecen eröffnete Konfuzius-Institut ist das fünfte in Ungarn, nach Budapest, Miskolc, Pécs und Szeged.