Varga unterzeichnet Abkommen mit der größten Bank der Welt

Ungarn intensiviert seine finanziellen Beziehungen zur Industrial and Commercial Bank of China (ICBC), der nach Bilanzsumme größten Bank der Welt, sagte Finanzminister Mihály Varga am Mittwoch nach der Unterzeichnung eines Abkommens über strategische Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer der Bank – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die bilaterale Absichtserklärung ist wichtig für die Stärkung der ungarisch-chinesischen Finanzbeziehungen und zielt darauf ab, langfristig eine strategische Zusammenarbeit auf der Grundlage gemeinsamer Interessen zu entwickeln, so eine Erklärung des Ministeriums. In dem Dokument wird erklärt, dass die ICBC bereit ist, aktiv an der Emission von Renminbi-Anleihen mitzuwirken und grenzüberschreitende Geschäftsbeziehungen zwischen Renminbi, den Zahlungsverkehr und die Finanzierung von Infrastrukturprojekten zu unterstützen. ICBC wird bereit sein, Verbindungen zu ungarischen Banken aufzubauen, die an künstlicher Intelligenz, Cloud-basierten Diensten und anderen digitalen Entwicklungen interessiert sind.

Die Bank wird auch die Eröffnung einer Budapester Niederlassung in Betracht ziehen, um ungarisch-chinesische Transaktionen zu vereinfachen und Projekte im Rahmen der Belt and Road Initiative zu unterstützen. Die Seiten waren sich einig, dass die Präsenz der ICBC in Ungarn und Mitteleuropa im weiteren Sinne die Rolle Ungarns als regionaler Finanzplatz stärken würde, so die Erklärung weiter.