Außenministerium empfiehlt „gründliche Überlegung“ vor Besuchen in Norditalien

Das ungarische Außenministerium empfiehlt, dass Menschen, die einen Besuch in Norditalien planen, nach „gründlicher Überlegung“ aufgrund der Coronavirus-Epidemie eine endgültige Entscheidung treffen sollten, sagte der Staatssekretär für Kommunikation am Sonntag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Einer der Gründe dafür sind die gesundheitlichen Risiken, die damit verbunden sind, und der andere ist, dass, falls die italienischen Behörden die Notwendigkeit sehen, die Quarantäne auszuweiten, niemand die betreffenden Städte, Dörfer und Gebiete verlassen kann, bis sie aufgehoben wird, sagte Tamás Menczer. Das Ministerium fordert die Ungarn in Italien auf, die Warnungen zu beachten und die Anweisungen der lokalen Behörden zu befolgen, sagte er. Das ungarische Ministerium beobachtet die Situation und wird die Öffentlichkeit über alle relevanten Maßnahmen auf dem Laufenden halten, sagte der Staatssekretär.

Der Betreiber des Internationalen Flughafens Budapest Liszt Ferenc sagte am Sonntag, dass Flüge aus Norditalien überwacht und die Passagiere solcher Flüge mit Wärmekameras gescannt würden. Auf den ersten beiden betroffenen Flügen aus Treviso bzw. Bergamo hatten am Sonntag keine Passagiere hohe Temperaturen.