web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Bisher 117 Ungarn von Rhodos evakuiert

Bisher wurden 117 ungarische Staatsangehörige von der griechischen Insel Rhodos evakuiert, wo seit Tagen ein Flächenbrand wütet. 53 Ungarn haben die Insel verlassen oder werden sie morgen verlassen, sagte ein Beamter des Außenministeriums am Mittwoch – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Das Ministerium stehe mit insgesamt 356 Ungarn auf Rhodos in Kontakt, sagte Tamás Menczer, Staatssekretär für bilaterale Beziehungen, gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Radiosender Kossuth Radio. Es seien keine Ungarn durch den Waldbrand bedroht, fügte er hinzu. Menczer sagte, er wisse von 118 Ungarn auf Korfu, von denen keiner von den Evakuierungen betroffen sei. Die griechischen Behörden sorgen für den Flughafentransfer für alle, so Menczer. Er riet denjenigen, die eine Reise auf die griechischen Inseln planten, ihre Besuche zu verschieben oder zumindest konsularischen Schutz zu beantragen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Unterdessen stellte Menczer fest, dass Ministerpräsident Viktor Orbán seinen neuen rumänischen Amtskollegen vor seiner Rede an der Bálványos-Sommeruniversität in Băile Tușnad am vergangenen Wochenende zu „fairen Gesprächen auf der Grundlage gegenseitigen Respekts“ getroffen hatte. Orbán machte deutlich, dass Ungarn den Beitritt Rumäniens zum passfreien Schengen-Raum der Europäischen Union unterstützt und dankte Rumänien für die Gewährleistung der Sicherheit der Sommeruniversität, so der Staatssekretär. Ungarn sei an guten Beziehungen auf der Grundlage gegenseitigen Respekts mit jedem Land interessiert, sagte Menczer. Respekt bedeute auch, „dass wir Situationen ehrlich beurteilen und anderen nicht vorschreiben, worüber sie reden dürfen und worüber nicht“. In seiner Rede sagte Orbán, er habe vom rumänischen Außenministerium ein Dokument mit Vorschlägen zu den Themen erhalten, die er vermeiden sollte.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen