Projekt zur Einrichtung eines archäologischen Parks in Verőce

Das Ungarische Nationalmuseum (MNM) leitet ein Projekt zur Einrichtung eines archäologischen Parks und eines Informationszentrums an zwei Orten entlang der Grenzlinie des Römischen Reiches, dem Limes, sagte der stellvertretende Leiter des MNM – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Überreste der Campona Castellum am Südrand von Budapest und die Hafenfestung in Verőce, an der Donau in Nordungarn, werden im Mittelpunkt des neuen Projekts stehen, sagte Gábor Rezi Kató. Ziel sei es, die Stätten, die um den Status des UNESCO-Weltkulturerbes konkurrieren, zu einem thematischen Netzwerk zu entwickeln und für Touristen attraktiv zu machen. Neben dem MNM seien unter anderem die Gemeinde Verőce, das Museum für angewandte Kunst und andere an dem Projekt beteiligt, sagte er.